Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  / Beschichtungen

Beschichtungen

Beschichtungsanlage

Während ihrer Betriebsphase sind Großrohre oft über Jahrzehnte extremen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Zuverlässige Außenbeschichtungen zum Schutz vor Korrosion und mechanischen Einwirkungen sind deshalb häufig eine absolute Notwendigkeit.

Bei Bedarf applizieren wir entsprechend den Kundenanforderungen und gemäß einschlägiger Normen eine der folgenden Außenbeschichtungen:

Polyethylen-Beschichtung

Polypropylen-Beschichtung

Fusion Bonded Epoxy

Vor dem Beschichtungsvorgang können unsere Rohre zusätzlich einer Hochdruckwäsche unterzogen werden. 

Eine Epoxyd-Innenbeschichtung ermöglicht neben dem passiven Korrosionsschutz auch die Minimierung der Oberflächenrauigkeit zur Reduzierung des Strömungswiderstandes, insbesondere beim Gastransport.

Weitere Außen- und Innenbeschichtungen auf Anfrage.


Polyethylen-Beschichtung
Polyethylen (PE)-Beschichtung

Vor der Beschichtung wird das Rohr zunächst auf SA 2 1/2 gestrahlt und auf ungefähr 220 °C induktiv erhitzt. Grundsätzlich weist die PE-Isolierung einen dreilagigen Aufbau auf. Als erste Lage wird eine 60 bis 255 µm dicke Epoxyd-Beschichtung elektrostatisch aufgebracht. Die zweite Lage ist eine ca. 125 bis 400 µm dicke  Kleberfolie zur besseren Haftvermittlung mit der Decklage. Hiernach erfolgt die Applikation der extrudierten PE-Folie. Die Rohrenden werden frei von den Beschichtungsmaterialen und auf Wunsch mit einem temporären Korrosionsschutz geliefert. Zum Schutz vor Unterrostungen bei längeren Lagerzeiten kann der Übergang der PE-Fase zum beschichtungsfreien Rohrende mit einem zusätzlichen bituminösen Korrosionsschutz versehen werden.


Polypropylen-Beschichtung
Polypropylen (PP)-Beschichtung

Bei Betriebstemperaturen über 80 °C gibt es besondere Anforderungen hinsichtlich des Eindruckwiderstandes an die Außenisolierung. Für diese Einsatzbedingungen kann eine Polypropylen-Beschichtung mit dreilagigem Aufbau verwendet werden. Der Lagenaufbau entspricht prinzipiell dem PE-Beschichtungssystem, anstelle von PE erfolgt im dritten Schritt allerdings die Applikation der extrudierten PP-Folie. Auch hier werden die Rohrenden frei von Beschichtenmaterialien und auf Wunsch mit einem temporären Korrosionsschutz geliefert. Ein bituminöser Korrosionsschutz kann auch hier den Übergang der PP-Fase zum beschichtungsfreien Rohrende schützen.


Fusion Bonded Epoxy-Beschichtung
Fusion Bonded Epoxy (FBE)

Zur Außenisolierung kann auch eine einlagige Dickschicht-Epoxyd-Beschichtung (Fusion Bonded Epoxy) auf das gemäß SA 2 1/2 gestrahlte und anschließend auf ca. 240 °C induktiv erhitzte Rohr appliziert werden.

Die jeweils erforderliche Beschichtungsstärke von bis zu 800 µm wird in Abhängigkeit der Kundenspezifikation durch elektrostatisches Aufbringen des Epoxydpulvers eingestellt.


Epoxy-Innenbeschichtung
Epoxyd-Innenbeschichtung

Eine Epoxyd-Innenbeschichtung gemäß API RP 5L2 kommt vor allem bei Stahlrohren für Gastransporte zur Anwendung. Zweck dieser Innenbeschichtung ist insbesondere die Verringerung der Wandrauigkeit, um den Strömungswiderstand zu reduzieren und damit die Transportleistung zu erhöhen.

In unserer Beschichtungsanlage wird ein lösemittelarmes 2-Komponenten-Epoxydharzsystem im Airless-Spritzverfahren mit einer Trockenschichtdicke von mindestens 60 µm aufgebracht.


Ansprechpartner

Dr.-Ing. Brahim Ouaissa

Dr.-Ing. Brahim Ouaissa
Leiter Qualitätsmanagement
und Anwendungstechnik

Telefon: +49 5341 21-2855
Telefax: +49 5341 21-4929
E-Mail: b.ouaissa@smgr.de

© Salzgitter Mannesmann Großrohr GmbH
Back to top.